Kloster Kitchen IngwerTRINK

Dass Ingwer gut tut, ist seit Jahrtausenden bekannt; In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), im indischen Ayurveda, in der Schulmedizin. Das wirklich Einzigartige am IngwerTRINK: Wir haben dieses Wissen auf eine völlig neue, moderne Formel gebracht. Inspiriert von einem uralten Klosterrezept. Hergestellt mit viel Hingabe und teils in aufwendiger Handarbeit. Ausschließlich mit Zutaten aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. IngwerTRINK enthält nicht nur alle wertvollen Substanzen des Ingwers. Er schmeckt auch einfach, weil wir die aromatische Schärfe des Ingwers mit einem Hauch Zitrone und der milden Süße der Wilden Agave harmonisch ausbalanciert haben.

Aus diesen Zutaten besteht der Kloster Kitchen IngwerTRINK:

Ingwer

Ingwer ist der Namensgeber. Und doch ist Ingwer nicht gleich Ingwer. So können z. B. je nach Herkunft seine Inhaltsstoffe variieren. Wir verwenden ausschließlich frischen Bio-Ingwer aus Sorten mit hohem Gehalt an bioaktiven Substanzen. Und mit einer aromatisch-weichen Schärfe, die perfekt zu unserer Rezeptur passt.

Das Besondere: Die Ingwerknolle – das sogenannte Rhizom – wird schonend und mit viel Aufwand zunächst von Hand geschält und in feine Stückchen geschnitten. So entstehen die Ingwer-Vitalstückchen, die IngwerTRINK so einzigartig machen. Deswegen ist Kloster Kitchen auch völlig anders als gepresster Saft, pürierter Ingwer oder Ingwersaftkonzentrat. Es ist die ganze Kraft des frischen Ingwers.

Der hohe Aufwand und die achtsame Verarbeitung haben zwei gute Gründe: Zum einen liegen viele der wertvollen Inhaltsstoffe direkt unter der Schale. Zum anderen können unsere Ingwer-Vitalstückchen so am besten auf Ihren Organismus wirken.

Quellwasser

Der Kloster Kitchen IngwerTRINK besteht zu einem sehr großen Teil aus Wasser. Es versteht sich von selbst, dass wir auch hier größten Wert auf ein einwandfreies Grundprodukt legen. Daher stellen wir unser einzigartiges Vitalisierungsgetränk mit reinem Quellwasser aus unserer Heimat Kärnten in Österreich her.

Agavensirup

Ingwer ist von Natur aus scharf. Um diese Schärfe möglichst harmonisch auszugleichen, wurde mit vielen verschiedenen Zutaten experimentiert. Keine davon hat so gut gepasst wie die milde Süße aus dem Saft der Wilden Agave. Ja, auch das ist Zucker, der unter anderem als natürlicher Fruchtzucker in der Agave enthalten ist. Was für den IngwerTRINK auf keinen Fall eingesetzt wird, ist industriell verarbeiteter Zucker. Der verwendete Bio-Agavensirup enthält 8,9 g Fructose und 3,0 g Glucose pro 100 ml.

Zitronensaftkonzentrat

Zitrone harmoniert wunderbar mit Ingwer. Sie sorgt für eine leicht säuerliche Frische und ist obendrein ein zusätzlicher Vitamin-C-Lieferant. Am liebsten würden wir nur den frischen Saft sonnengereifter Zitronen verwenden. Doch so könnte Kloster Kitchen nicht garantieren, dass der IngwerTRINK immer in derselben Zusammensetzung zu Ihnen kommt. Daher wurde bewusst für ein hochwertiges Bio-Zitronensaftkonzentrat entschieden.

INGWER – Gesundheit pur!

Bekannt sind sicherlich auch Ihnen die gängigen Anwendungsgebiete der scharf schmeckenden frischen Ingwerwurzel:

Die wirkungsvollen Inhaltsstoffe

Verantwortlich für die Hauptwirkungen des Ingwers sind die zu den Scharfstoffen gehörenden Gingerole und das ätherische Öl. Die Scharfstoffe regen die Magensaftproduktion an und bringen dadurch die Verdauung in Schwung. Studien konnten zeigen, dass Gingerole entzündungshemmende, schleimlösende und schmerzstillende Eigenschaften haben.

Nicht ohne Grund: Die chemische Struktur von Gingerol ähnelt der vonAspirin. Ingwer steigert außerdem Ihren Speichelfluss, die Magensaftsekretion, den Gallenfluss und aktiviert Ihre Darmperistaltik. Daher hilft die Wurzel auch bei Verdauungsbeschwerden. Sie sehen: Der Verzehr lohnt sich!

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt die Ingwerwurzel als wärmendes Heilmittel. Die TCM setzt die Pflanze daher auch gegen Erkältungskrankheiten ein.

Das sagt die aktuelle Forschung über Ingwer

  •  hilft gegen Rückenschmerzen: Forscher der Griffith Universität im australischen Nathan zeigten 2014, dass Auftragen von Ingwer-Öl auf eine schmerzende Rückenpartie genauso effektiv ist wie eine traditionelle Thaimassage.
  •  wirkt genauso gut wie ein Migränemittel: Forscher der Zanjan Universität im Iran verglichen 2014 Ingwer mit dem Migränehemmer Sumatriptan. Das Ergebnis: Beide wirken gleich. Ingwer hatte zudem weniger Nebenwirkungen.
  •  hilft bei Arthritis: Im Jahr 2012 zeigte eine Studie der Thammasat Universität in Bangkok (Thailand), dass bei Knie-Arthritis eine sechswöchige Behandlung mit Ingwergel genauso schmerzlindernd ist wie 1% Diclofenac-Gel.
  •  reduziert Nebenwirkungen der Chemotherapie: Ebenfalls 2012 zeigte eine Studie der Universität von Rochester in New York (USA), dass Übelkeit und Erbrechen als Nebenwirkung einer Chemotherapie bei einer täglichen Einnahme von 0,5 Gramm Ingwer um 40 Prozent zurückgehen.
  •  senkt den Zuckerspiegel bei Diabetikern: Eine Studie der Universität von Yazd im Iran zeigte 2014, dass Ingwer Diabetikern eine wertvolle Hilfe sein kann: Insgesamt 88 Menschen mit Diabetes Typ II bekamen über acht Wochen hinweg dreimal täglich eine 1-Gramm-Ingwerkapsel oder ein wirkstofffreies Placebo. In der Ingwergruppe reduzierte sich der Blutzuckerspiegel um 10,5 Prozent. In der Placebo-Gruppe stieg er dagegen um 21 Prozent an. Auch der Langzeitblutzuckerwert (HbA1c) konnte durch die Wurzel deutlich gesenkt werden. Der Grund: Ingwer-Inhaltsstoffe unterstützen die Aufnahme von Glukose in die Muskelzellen unabhängig von einer Insulingabe.
  •  hilft gegen Muskelschmerzen: Forscher der Universität von Georgia Milledgeville (USA) fanden 2010 heraus: zwei Gramm der gesunden Wurzel reduzieren Muskelschmerzen nach sportlicher Betätigung um etwa 25 Prozent.